Der erste Tag

Nachdem wir um 05:07 Uhr gelandet sind, also eine halbe Stunde früher als ursprünglich geplant, mussten wir wie es anscheinend in fast ganz Afrika üblich ist, über fahrbare Treppen das Flugzeug von AirNamibia verlassen und über das Rollfeld bis zum Terminal laufen. Ich wurde ganz doof angeschnauzt, weil ich ausversehen ein Foto vom Flugzeug machen wollte... :(

Meine Einreise hat sehr lange gedauert, da irgendetwas unklar war. Jedoch habe ich nicht genau mitbekommen was... DIe Koffer waren zum Glück sehr schnell da, dass wir auch noch Geld wechseln konnten, bis um 06:30 Uhr uns jemand vom Goethe-Zentrum Windhoek abgeholt hat. Mein erster Eindruck von Namibia war überwältigend! Die Weite - der Sonnenaufgang - die nicht vorhandenen Wolken. Einfach fantastisch! Zu unserem Glück haben wir gleich mal auf dem Weg nach Windhoek einen Affen und eine wilde Giraffe gesehen. Leider waren wir zu langsam, um sie auf die Linse zu bekommen. An der Christuskirche wurden wir abgeliefert und auf die jeweiligen Gasteltern bzw. die Schuldelegationen verteilt. Ich musste gleich mit der Delegation von St.George's Diocesan School mit. Dort habe ich endlich seit langen 4 Monaten meinen Austauschschüler Casey wieder getroffen. Nach der Ansprache und Begrüßung der DIrektorin wurden wir gleich mit Schuluniform ausgestattet. Ein bisschen doof ist, dass mir kein Hemd wirklich passt, einmal ist es an der Schulter oder am Oberarm zu eng, einmal ist es zu kurz oder zu breit... Naja ich muss mit den Gegebenheiten klarkommen und so ist es jetzt halt. Uns wurde zum Glück freigestellt, ob wir gleich mit in den Unterricht wollen oder ob wir just relaxen wollen, da wir ja alle sehr müde vom Flug noch waren.

Ich habe mich für zweiteres entschieden und in der Bibliothek geschlafen. In der Pause wurde man echt fast jedem vorgestellt, alle haben einen angeschaut als wär man Gott persönlich...  Oh gott ein Europäer, eine White Person! Die Schule auf die ich gehe, ist die teuerste in Windhoek, aber nur die zweitbeste was die Bildung angeht. Pro Jahr zahlt man im Grade 11 50650 N$, das sind umgerechnet ca. 3600 Eur! Ich hab es mal auf die Woche gerechnet: Das wären ca.70Eur/Woche...Ziemlich viel!  Nach der Schule, die normal um 13:20 endet, wurden wir von Vickys Mutter mit nach Hause genommen, da wir eine Überrachungsparty für Mona, eine andere Deutsche, machen wollten. Wir Deutschen saßen alle im Kofferraum des Autos. Es ist in Namibia so, dass es zwar eine Anschnallpflicht gibt, aber diese nur solange wirklich hilft, wenn Gurts vorhanden sind. Also solang diese nicht vorhanden sind, kann man beim Autofahren tun und lassen was man will. :D Die kleine Feier war echt schön und es gab sehr viel, vorallem ungesundes zu essen! Um 17:00 wurde ich abgeholt und konnte mich endlich seid 48h mal wieder duschen bzw. einfach ausruhen! Das Haus in dem ich lebe, ist relativ groß. Es gibt 3 Bäder und glücklicherweiße habe ich ein eigenes Zimmer. Was mich ziemlich ärgert ist, dass die Mutter meines Gastbruders zwischenzeitlich nach Swakopmund an die Küste gezogen ist, sodass hier zu Hause nur noch mein Gastvater und Gastbruder leben, die beide aber gar nicht kochen können... Ich muss mich wohl darauf einstellen, dass ich hier nur Fastfood oder Tiefkühlkost essen werde. Zum Beispiel heute gab Pizza vom Pizzaservice. Ich muss sagen, die deutsche Pizza schmeckt bei Weitem besser... Die 2 Huskies, die die Familie hat, haben vor 3 Wochen 5 Welpen geboren. Ziemlich süß! Über mein Bett kann ich mich nicht beklagen, da ich in Deutschland ein richtig breites, komfortables Bett habe, ist es immer im Ausland meine größte Angst, dass ich nicht angenehm schlafen kann. Ich wünsch euch eine Gute Nacht!

 

PS: Das ist die Website der Schule, auf die ich gehe: http://www.stgeorgesnamibia.com/www.stgeorgesnamibia.com/Index.html

 

Empfang in Windhoek
Empfang in Windhoek

Kommentar schreiben

Kommentare: 0